2015-06-25



BESTENS VORBEREITET FÜR DIE SCHÖNSTE ZEIT IM JAHR

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Laut neuesten Medienberichten planen über 200.000 Hundebesitzer in diesem Jahr Urlaub mit ihrer Fellnase zu machen.
Auch ich würde nicht ohne meine vierbeinige Gefährtin auf Reisen gehen - auf 6 Beinen macht die wertvolle Freizeit nämlich noch viel mehr Spaß!
Dennoch sollte man gut vorbereitet seine Reise antreten, um das Abenteuer auch sorgenfrei genießen zu können!

FUTTER
In vielen europäischen Ländern sind Futtermittel vieler Marken wie bei uns erhältlich. Dennoch ist es ratsam, das gewohnte Futter Ihres vierbeinigen Lieblings mitzunehmen oder falls erforderlich (z.B. bei längeren Aufenthalten) schon vor Urlaubsantritt langsam auf ein anderes Futter umzustellen.
Gerade auf Reisen hat sich Trockenfutter bewährt, da es beim Transport wenig Platz wegnimmt und v.a. in südlichen Ländern bei höheren Temperaturen haltbarer als Dosenfutter ist.
Muss Ihr Hund eine spezielle Diät einhalten, sollte auch das bedacht werden, damit es während des Urlaubs zu keinen unerwünschten Engpässen kommt.
Futter-Tipp für Autofahrer: Vor langen Autofahrten sollte kurz davor nicht mehr gefüttert werden, um ein eventuelles Erbrechen zu vermeiden.

WASSER
Bitte achten Sie darauf, dass Hunde immer genügend Trinkwasser zur Verfügung haben. Speziell auf langen Autofahrten sollte für ausreichend Wasser gesorgt werden. Hierfür eignen sich spezielle Trinkflaschen für den Hund, die auch perfekt ins Handgepäck passen und sich im Handumdrehen in praktische Wassernäpfe verwandeln können.
Achten Sie auch im Ausland auf die Trinkwasserqualität! Das Wasser direkt aus der Wasserleitung ist nicht überall zum Trinken geeignet - daher besser immer ein paar Flaschen heimisches Wasser mitnehmen oder einfach stilles Wasser vor Ort kaufen.

REISEAPOTHEKE
Ob auf längeren Reisen oder nur mal schnell übers Wochenende, eine Reiseapotheke sollte immer im Gepäck sein.
Hier die wichtigsten Bestandteile für Ihre Hunde-Reiseapotheke:

+ Desinfektionsmittel
+ Wundbalsam
Pfotenbalsam (auch heißer Asphalt tut den Pfoten genauso wenig gut wie
Salz auf eisigen Gehsteigen!)
+ Ohr- und Augenreiniger
Sanfte Hundeseife (vor allem für Badeaufenthalte an stehendem Gewässer
oder im Meer notwendig)
+ Medikamente (bitte beim Tierarzt auf die jeweiligen Bedürfnisse des
Hundes abstimmen lassen!)
+ Verbandszeug + gewebeverstärktes Klebeband
+ Verbandschere
+ Zeckenschutz & Zeckenzange
+ Pinzette zum Entfernen von Schmutz und Fremdkörpern aus Wunden
+ Digital-Fieberthermometer
+ Mittel gegen Übelkeit und zur Beruhigung (z.B. homöopathische Tropfen,
Bachblüten)
+ Flohpuder

REISEANGST
Ist Ihr verbeiniger Begleiter noch kein erfahrener oder ein eher ängstlicher Mitfahrer, kann man ihm auch sanft mit speziellen Bachblüten-Globulis oder abgestimmten Bachblüten-Keksen helfen. Eine Mischung aus Sclerantus, Walnut, Heather und Rescue Remedy kann bei starkem Stress oft Wunder wirken, ohne dabei Nebenwirkungen zu haben. Sie beginnen damit am besten schon 3-4 Tage vor Reiseantritt.
In Akutsituationen können die Globuli auch im 10 Minuten-Takt gegeben werden.

REISEN INS AUSLAND
Wenn Sie mit Ihrem Hund ins Ausland verreisen, benötigen Sie Impfungen und manchmal sogar eine schriftlich Erklärung Ihres Tierarztes. Denken Sie auch an den Vorsorgeschutz gegen Sandmücken, wenn Sie in den Süden fahren.
Die genauen Einreisebestimmungen können Sie hier nachlesen: Einreisebestimmungen für Hunde
Ganz wichtig: Vergessen Sie nicht den EU-Heimtierausweis Ihres Hundes!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihrem vierbeinigen Liebling eine tolle Urlaubszeit!


Zurück zur Listenausgabe