2015-10-07

Born to be Wild

HUNDE LIEBEN WILD

Dass der Hund trotz seiner Artenvielfalt vom seinem Urahn vom Wolf abstammt, ist eigentlich nichts Neues mehr. Vor allem wenn es um das Thema Ernährung geht, finden sich hier einige Parallelen. Vor allem was den tierischen Speisezettel des Wolfes angeht, würde man hier wohl eher kaum Fleisch aus der Massentierhaltung vorfinden, sondern vordergründig Nahrung, die sich in seinem Lebensraum befindet: das Wild.

Wild ist in seiner Art ähnlich dem Lamm und entspricht einer Beutegröße, die Wölfe gut erlegen können.
Als Wild gelten alle frei in der Natur lebenden Tierarten*, die bei der Jagd erbeutet werden und für den Verzehr geeignet sind.
Zu den Wildarten, die für unsere Fellnasen in Frage kommt, zählen:


• Damhirsch
• Rehwild
• Rotwild

*Von einer Fütterung von Wildschwein ist abzuraten, da es nach wie vor Wildschweinpopulationen mit Aujeszky-Virus-Befall gibt.

Wild



Wildfleisch ist nicht nur äußerst bekömmlich und mager, sondern stellt eine kaum mit anderen Fleischsorten zu vergleichende Proteinquelle dar. Dieses Eiweiß ist von überdurchschnittlicher biologischer Wertigkeit, sprich, es hat einen hohen Verwertungsgrad für den Aufbau unseres körpereigenen Eiweißes. Wildfleisch weist außerdem einen hohen Anteil ungesättigter Omega-3-Fettsäuren auf, die trockener Haut und stumpfem Fell sowie Haarausfall vorbeugen. Das vorzügliche Fleisch ist zudem weniger mit Medikamentenrückständen belastet.

HUNDE SIND WILD AUF WILD
Premium-Marken haben diese artgerechte Fleischquelle für sich entdeckt und bieten spezielle Kompositionen an erlesenen Wildmenüs an. Natürlich schonend und frisch zubereitet sind die feinen Menüs ein wahres Geschmackserlebnis für Ihren vierbeinigen Liebling.


Zurück zur Listenausgabe