2016-01-02



Tierische Neujahrsvorsätze

VORSÄTZE, DIE AUCH FELLNASEN GEFALLEN

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Und jeder von uns überlegt sich garantiert gerade, welche Vorsätze er oder sie sich in den nächsten 12 Monaten wohl vornehmen wird. Ob mehr Sport zu treiben, auf der Karriereleiter wieder ein Stück weiter nach oben zu klettern oder einfach gesünder zu leben... wir helfen Ihren Vorsätzen auf die Sprünge und garantieren Ihnen, dass diese 10 Tipps auch Ihren Fellnasen sehr willkommen sein werden.

TIPP 1: Gesunde Ernährung ist die halbe Miete
Genau wie beim Menschen, ist auch für unsere Haustiere eine möglichst natürliche Ernährung einer der wichtigsten Schritte auf dem Weg zu einem langen und gesunden Leben voller Energie und Leistungsfähigkeit. Riskieren Sie doch einmal einen Blick auf das Etikett Ihres Futtermittels - es gibt schnell Aufschluss über künstliche und minderwertige Inhaltsstoffe! Sind Sie betreffend des Futtermitteldschungels unsicher oder würden Sie gerne mal selbst den Kochlöffel schwingen, dann lassen Sie sich beraten. Nur so kann sichergestellt werden, dass Ihr Liebling mit allen wichtigen Nährstoffen, die er braucht, versorgt ist.

TIPP 2: Besondere Leckerlis für besondere Hunde
Überraschen Sie doch Ihren Liebling mit einem ganz besonderen Leckerli. Dabei müssen es nicht immer Hundekekse oder Snacks sein, sondern auch mal ein grüner Smoothie bekommt nicht nur Hund, sondern auch Mensch besonders gut.

TIPP 3: Es lebe der Sport!
Sie wollen sich im neuen Jahr sportlich mehr betätigen? Kein Problem. Hunde sind nämlich die besten und vor allem verlässlichen Trainingspartner. Nehmen Sie Ihren Hund einfach zum Joggen oder Radfahren mit. Oder starten Sie gemeinsam mit Ihrem Vierbeiner eine Hundesportart!

TIPP 4: Gewichtsreduktion aus Liebe zur Gesundheit
Übergewicht ist eine weit verbreitete Krankheit unter den Vierbeinern und hat schwere, gesundheitliche Konsequenzen. Eine tierärztliche Studie zeigt, dass bereits 40% aller Hund davon betroffen sind. Verzichten Sie auf minderwertiges Hundefutter und reduzieren Sie die Leckerlis. Lassen Sie sich ernährungstechnisch beraten und Ihre Futterration bei einer Tierernährungsberatung überprüfen. Dies kann neben ausreichend Bewegung schnell wahre Wunder bewirken!

TIPP 5: Lange, entspannte Spaziergänge in der Natur
Raus aus dem Alltag! Rein in die Natur! Ihr Hund freut sich garantiert über mehr Auslauf und so ein Spaziergang ist die perfekte Gelegenheit, um den Kopf frei zu kriegen. Lassen Sie das Handy in der Jackentasche und genießen Sie mit Ihrer Fellnase die herrliche Ruhe im Wald oder den verführerischen Duft der Wiesen und Felder.

TIPP 6: Spiel mit mir!
Ball werfen, Leckerli suchen, Apportieren, Kopfarbeit - stärken Sie die Beziehung zu Ihrem Hund und unterstützen Sie seinen Spieltrieb. Besonders Intelligenzspiele fördern Ihren Hund und bringen ihm eine tolle Abwechslung. Er wird es Ihnen danken und obendrein bringt das auch für Zweibeiner jede Menge Spaß!

TIPP 7: Wellness für den Hund
Waschen, kämmen, bürsten, kraulen und massieren! Es gibt nichts Schöneres für einen Hund. Planen Sie in Ihrem Kalender einmal im Monat einen Beautytag für sich und ihren Hund ein. Fellpflege ist auch für Ihren Liebling besonders wichtig. Diese Portion Extrazuwendung liebt ihr Hund!

TIPP 8: Schmusen verbindet
Es gibt viel zu tun. Dennoch sollten Sie sich bewusst Zeit nehmen, um abzuschalten und um ausgiebig mit Ihrer Fellnase zu kuscheln und zu schmusen. Jede Art von Aufmerksamkeit ist bei Ihre Hund herzlich willkommen. Das Streicheln von Hunden soll sogar besonders stressreduzierend für den Menschen sein. Wir finden: eine klassische Win-Win-Situation für Mensch und Tier!

TIPP 9: Die große Liebe finden
Sie wollen im neuen Jahr die große Liebe finden? Idealerweise sollte Ihr Zukünftiger oder Ihre Zukünftige hundefreundlich sein oder noch besser: selbst Hundebesitzer/in? Wir haben die Lösung. Bei den innovativen Doggy Dates haben Sie die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu treffen und sich zu verlieben! Gleiches gilt auch für Hunde, die ja Hauptakteure bei den unterschiedlichen Themen-Treffen sind.

TIPP 10: Dem Hund zuliebe mit dem Rauchen aufhören!
Sie denken, das ginge zu weit? Aber wussten Sie, dass sich das Krebsrisiko um die Hälfte reduziert, wenn ihr Hund nicht mehr passiv mitrauchen muss? Starten Sie einfach mit einer Reduktion Ihres Zigarettenkonsums, indem Sie jedes Mal, wenn Sie Lust auf eine Zigarette bekommen, Ihren vierbeinigen Liebling stattdessen streicheln, mit ihm spielen oder einen Spaziergang machen? Probieren Sie es aus, es lohnt sich und hält sie beide gesund.

Wir drücken Ihnen für die Umsetzung schon jetzt alle Pfoten und Daumen!


Zurück zur Listenausgabe