2015-04-03



HAPPY EASTER - aber bitte ohne Nebenwirkung!


Der Ostersonntag naht und dann heißt es, ab in den Garten oder auf die Wiese und Osterhasennester suchen. Jeder will der schnellste sein und am meisten finden. Auch für unsere Fellnasen ist die menschliche Suche eine willkommene Abwechslung. Aber ACHTUNG! Nicht jede versteckte Überraschung eignet sich auch für unsere vierbeinigen Lieblinge.

Das Osterei
Das Ei ist eine hervorragende Proteinquelle - auch für den Hund. Es enthält neben Protein und Fett auch sehr viele Vitamine, essentielle Fettsäuren und Spurenelemente. Obendrein ist die Eischale ein wertvoller Kalziumlieferant.
Der gelbe Eidotter ist ein besonderer Leckerbissen für unsere Vierbeiner und kann auch roh gefüttert werden. Einzig rohes Eiklar, das in dieser Form Avidin enthält, verhindert die Aufnahme von Biotin und kann Mangelerscheinungen verursachen. Ein anderer Hemmstoff, der ebenfalls im Eiweiß enthalten ist, kann zusätzlich zu Verdauungsstörungen führen.
Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Durch Hitze werden diese Stoffe zerstört. Ein gekochtes Ei - zu Ostern bitte ohne gefärbte Schale, also geschält - ist somit für unsere Fellnasen eine nette, kulinarische Abwechslung.


Der Schokoladenhase
Schokolade, so lecker sie auch sein mag, für Hunde ist sie pures Gift.
Schuld daran, ist der im Kakao enthaltene Inhaltsstoff Theobromin, ein Stimulans, der auf das Zentralnervensystem des Hundes einwirkt und zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen wie Unruhe, Krämpfen, Übelkeit oder Fieber führen kann. Die tödliche Menge von Schokolade ist bei Hunden, je nach Größe und Rasse unterschiedlich. Kleinere Hunderassen sowie Welpen und Junghunde sind hier besonders gefährdet. Wichtig ist es, sich bewusst zu machen, dass die schädlichen Nebenwirkungen von Theobromin schon auftreten können, wenn der Hund nur ein kleines Stückchen Schokolade frisst!
Bitter- oder Zartbitter-Schokolade enthalten den meisten Kakao und somit die höchste Theobromin-Konzentration. Diese sind für unsere Fellnasen besonders gefährlich. In diesem Sinne achten Sie darauf, dass Ihre vierbeinige Spürnase die süße Versuchung besser nicht findet und sich heimlich darüber hermacht.

Ostern

Trotzdem: Sie dürfen Ihrem Hund auch zu Ostern ruhig eine Überraschung gönnen - aber eine möglichst gesunde und artgerechte. Neben köstlichen, getrockneten Kaninchenohren mit Fell gibt es auch das passende Festmahl: zum Beispiel Menü Sensitiv Kaninchen von Terra Canis.
Bei letzterem brauchen Sie kein schlechtes Gewissen haben, denn hier wird nicht der Osterhase verfüttert, sondern eine wertvolle Proteinquelle für unsere Vierbeiner. ;-)

In diesem Sinne: Frohe Ostern!


Zurück zur Listenausgabe