2019-07-14

Jedes Jahr wieder! Die Herbstgrasmilben sind da!

Seit Anfang Juli sind sie wieder da - die Herbstgrasmilben. Die Larven der Neotrombicula autumnalis, auch Erntemilbe genannt, sitzen meist auf den Spitzen trockener Grashalme, von wo sie sich von vorbeilaufenden Wirtstieren abstreifen lassen. Sie befallen Hunde, Katzen, Mäuse und andere Tierarten, aber auch den Menschen! Sie rufen das Krankheitsbild der Erntekrätze hervor.

Ein Milbenbefall äußert sich durch lokale Hautreizungen mit sehr starkem Juckreiz. Beim Hund und der Katze ist ein Befall oft an rostroten Pünktchen oder Flecken zu erkennen. Hierbei handelt es sich um die Larven die bis zu 0,3 mm groß werden können.

Durch den starken Juckreiz kann es zu Läsionen der Haut durch kratzen und belecken kommen, die sich durch bakterielle Infektionen verstärken können.

Da sich die Milben, wie bereits erwähnt, meist auf den Spitzen von trockenen Grashalmen befinden, kann davon ausgegangen werden, dass sich mehr Milben im höheren und ungemähten Gras befinden, als im kurz gemähten.

Manche Tiere scheinen weniger empfindlich als andere auf einen Befall zu reagieren. Auch Tiere die regelmäßig mit Spot-Ons https://www.mrandmrsdog.at/index.php/catalogsearch/result/?q=spot behandelt werden, werden eher weniger bis gar nicht befallen.

Naturlich können auch Naturmittel wie z.B. Kokosöl https://www.mrandmrsdog.at/index.php/catalogsearch/result/?q=kokos%C3%B6l zur Abwehr ausprobiert werden.

Bei einem festgestellten Befall, kann spezielles Milbenspray https://www.mrandmrsdog.at/index.php/naturavetal-canis-extra-parasitenkomplex-500ml.html oder eine Dusche mit abtötendem Shampoo https://www.mrandmrsdog.at/index.php/hund-herrchen-hundeshampoo-fledermaus-300ml.html helfen. Aber auch das Duschen mit normalen Shampoo oder ein Abspülen der gefährdeten Stellen - Bauch, Beine, Hals - mit klarem Wasser kann schon helfen die, beim Spaziergang, eingesammelten Milben zu entfernen.

Wenn der Juckreiz sehr stark und quälend ist, dann muss auf jeden Fall ein Tierarzt/eine Tierärztin aufgesucht werden um den Befall medikamentös zu behandeln.

Aber nicht nur in der freien Natur lauern die kleinen Biester. Auch im eigenen Garten können die Milben auf uns und unsere Vierbeiner warten. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie in Ihrem Garten solche Tierchen haben, legen Sie einfach einen weißen Teller in die Wiese. Sehen sie bald schon orange Punkte auf dem Teller, können Sie davon ausgehen, dass Sie Herbstgrasmilben in Ihrem Garten haben. Wenn es so ist sollten Sie schnellstmöglich Rasen mähen und den Grasschnitt außerhalb des eigenen Gartens entsorgen.

Beim Spazieren gehen sollten Sie darauf achten Ihren Hund nur auf gemähte oder nasse Grasflächen zu lassen.

Da der Hund bei jedem Spaziergang neue Milben einsammelt, kann hier schnell das Gefühl der Frustration aufkommen! Aber durchhalten! Ende Oktober ist der ganze Spuk wieder vorbei!

Bei Fragen wenden Sie sich gern an uns! Wir sind für Sie und Ihren Liebling da!

Allergie durch Herbstgrasmilben


Zurück zur Listenausgabe